Menü
Unsere Bestell- und Servicehotline
Kontaktformular. Wir helfen gerne!
Unsere Service- und Bestellhotline 0511 - 211 0000 (Mo-Fr | 10-18 Uhr)

Naturfaserteppiche

Für Teppiche aus Naturprodukten werden Naturfasern, wie zum Beispiel Ziegenhaar, Jute, Schurwolle oder Sisal, verwendet. Ökologisches Wohnen wird immer mehr zum Thema in moderner Innenarchitektur. Hier finden Sie ökologische Teppiche die mit natürlichen Materialien gefertigt werden. Auch Optisch muss sich ein Naturfaser Teppich keinesfalls verstecken. Die Teppiche sehen Klasse aus und sind in vielen Designs verfügbar.

mehr Filter
Erhältliche Größen:
- 42,8 %
Kayoom

Statt UVP: 89,00 € ab 50,95 €

Zum Artikel »

Wissenswertes zum Thema Naturfaserteppiche

Allgemein

Teppichscheune.de führt Naturfaserteppiche aller Art. Naturfaserteppiche von Hersteller wie zum Beispiel Dekowe und Tretford. Gekettelt und auch mit einer schönen Baumwollbordüre versehen, geben Naturfaserteppiche jedem Raum eine besondere Note. Ob in klassischen Naturfarben oder in modernen Trendfarben, die Auswahl an Naturfaserteppichen ist begeisternd. Kaschmirteppiche, Ziegenhaarteppiche und Sisalteppiche sind Teppiche die aus natürlichen Fasermaterialen hergestellt werden. Sollten Sie auf natürliches Wohnen wert legen, sind Sie bei Naturfaserteppichen genau richtig. Naturfaserteppiche sind Teppiche die aus natürlichen Fasermaterialien gefertigt werden. Hierbei kann der komplette Teppich aus natürlichen Rohstoffen bestehen, oder aber auch nur Teilweise. Üblich sind auch Mischungen aus Seide, Baumwolle und Jute, oder aber anderen Naturmaterialien. Jede Faser hat dabei eine andere Aufgabe. An die Fasern für das Rückengewebe, oder den Flor werden unterschiedlichste Anforderungen gestellt. Um die Stzabilität zu verbessern, oder bestimmte Eigenschaften zu erhalten, werden teilweise auch Kunstfasern mit eingesetzt. Bitte entnehmen Sie die genaue Zusammensetzung eines Teppichs der Produktbeschreibung. Eines haben diese ökologischen Teppich alle gemeinsam, die Naturfaserteppiche sind einfach natürlich und versprühen somit auch eine natürliche Atmosphäre. Natürlichkeit gilt hier als Qulaitätmerkmal. Dabei müssen diese "Bio Teppiche" nicht nach "Bio" aussehen. Die Dessins sind in allen Farben und Oberflächenstrukturen erhältlich. Auch Preislich sind diese Teppiche nicht teuer, oder billiger. Diese Beläge werden für Verbraucher mit Sinn für ökologisches Wohnen hergestellt, die dennoch nicht auf modernes Design und Wohnqualität verzichten möchten. Ein neuer Trend sind sind die Vintage Teppiche. Auch hier werden oftmals Naturfasern für die Fertigung der Teppiche verwendet. Vintage, dass sind Retro-Teppiche die abgenutzt aussehen, aber der Schein trügt. Hier finden Sie Informationen zu diesen Vintage Teppichen

Pflanzliche Naturfasern

Baumwolle: Baumwolle ist der Fruchtbestand des Baumwollbusches. Dieser Fruchtbestand wird gepflückt, in Ballen gepresst und an die Spinnereien zur Weiterverarbeitung geliefert. Hauptanbaugebiete liegen in Ägypten und Amerika. Von der Teppichindustrie wird Baumwolle wegen seiner hohen Zugfestigkeit fast ausschließlich als Bindekette für gewebte Teppiche verwendet.

Jute: Angebaut wird Jute hauptsächlich in Bangladesch. verwendet werden Pflanzenstängel. Die Planzenstängel werden gewaschen, gebrochen, gereinigt und dann zu Garnen gesponnen. Jute hat auch heute noch große Bedeutung in der Bodenbelagsindustrie. Wegen seiner geringen zugfestigkeit wird Jute aber nur als Füllkette bei Webwaren , Zweitrücken bei Tuftigwaren oder als Trägermaterial für Linoleum werwendet.

AgaveSisal und Kokos: Sisal wird aus den Blättern der Agave, Kokos aus dem Bart der Kokosnuss, der Frucht der Kokospalme, gewonnen. Aufbereitet werden sie wie alle Pflanzenfasern.Sisal und Kokos werden wegen ihrer extrem hohen Abriebfestigkeit vor allem in gewebtem Flachteppichen, aber auch als Pol in Sauberlaufzonen und Fußmatten verwendet. Durch die hohe Wasseraufnahmefähigkeit beeinflussen Sisal- und Kokosteppichböden das Raumklima positiv. Weil die Fasern antistatisch sind, ziehen Sisalteppichböden und Kokosteppichböden keinen Staub an und lassen sich deshalb gut reinigen. der Trend zu nachwachsenden Rohstoffen hat auch Sisal und Kokos auftrieb gegeben.

Tierische Naturfasern

Wolle: Wolle wird von Schafen produziert, die in regelmäßigen Abständen geschoren werden. Hauptproduzenten sind Australien, Argentinien und Neuseeland. Durch ihr hygroskopisches Verhalten hat Wolle die Möglichkeit, bis zu 40% ihres Eigengewichtes an Wasser aufzunehmen, ohne dabei feucht zu wirken. Diese natürliche Eigenschaft beeinflusst das elektrostatische Verhalten und begünstigt das Raumklima.

SchafHaare: Haare einiger Ziegen-, Kamel- und Rinderrassen werden für hochwertige Nadelvliese verarbeitet oder als Haargarn entweder rein oder mit anderen Fasern gemischt bei der Herstellung von strapazierfähigen Schlingenteppichböden eingesetzt.

Seide: Seide ist ein Produkt der Seidenraupe, deren Kokon aufgewickelt wird. Dieses edle Material wird außer bei Bekleidungsstoffen nur bei sehr feinen handgeknüpften Teppichen verarbeitet. Seide ist das einzige Filament (Endlosfaden), das bei Naturfasern vorkommt. Quelle: Fachbuch für Parkettleger und Bodenleger - 2. aktualisierte und erweiterte Auflage Es gibt auch Teppichboden aus Naturfasermaterialien, die Sie bei uns im Shop auf teppicheune.de finden.

 
Zuletzt angesehen
nach oben
listing
Kontaktieren Sie uns!
×
    Danke für Ihre Nachricht.

    Unser Team wird sich schnellstmöglich bei Ihnen melden.

    Sie haben Fragen?
    Gerne beantworten wir sie Ihnen - schreiben Sie uns einfach Ihr Anliegen!

    Anfrage senden